Die Drei vom Rummler

Der Landgasthof Rummler in Bad Mergentheim-Neunkirchen ist ein Traditionsbetrieb. Seit über 30 Jahren führt ihn ein Familien-Trio: Gerhard und Magdalena Friedlein sowie deren Schwester Barbara Rummler.

Ein Team, eine Familie (v. l.): Gerhard und Magdalena Friedlein sowie Barbara Rummler in ihrer Vinothek.

 

Nach der Bundestagswahl kam der Ortschaftsrat. Alle Stimmen waren ausgezählt, zur Belohnung gönnt
man sich noch ein Abendessen beim „Rummler“. „Rummler“ haben die Leute schon immer gesagt, obwohl der Gasthof in Neunkirchen im Taubertal bis 1984 eigentlich „Zum Löwen“ hieß.

Als Barbara Rummler, ihre Schwester Magdalena und ihr Schwager Gerhard Friedlein ihn übernahmen, passten sie den Namen dem allgemeinen Sprachgebrauch an. „Löwen gibt es viele“, sagt Gerhard Friedlein, „aber nur einen Rummler“. Das Betreiber- Trio machte aus ihm einen bekannten Speisegasthof.

Sie waren die ersten in der Familienhistorie, die eine fundierte Gastronomieausbildung genossen: Gerhard Friedlein ist Koch und Küchenmeister, Barbara Rummler Köchin und Hotelbetriebswirtin, beide lernten sie im einst berühmten Hotel Victoria in Bad Mergentheim. Magdalena Friedlein ging, nachdem sie zuerst Lehrerin geworden war, ebenfalls auf die Hotelfachschule.

Nun stehen sie seit über 30 Jahren an der Spitze des Landgasthofs, der 1903 von den Großeltern gepachtet wurde. Haben den Wandel der Zeiten erlebt, das Aussterben der Stammtische und das Verschwinden vieler Traditionsbetriebe um sie herum. Die Zeiten für den klassischen Landgasthof
sind schwierig geworden.

Deshalb haben sie sich vor ein paar Jahren ein zweites Standbein geschaffen: die Vinothek. Dabei setzen sie ausschließlich auf Bio-Weine, keineswegs nur aus der Region, sondern aus ganz Europa: Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland. „Vielleicht ist das die Zukunft“, sagt Gerhard Friedlein.

Der Vorteil der Weinhandlung ist: Sie lässt sich gut mit gastronomischen Events verknüpfen und die beiden Söhne machen mit. In die Gastronomie ganz einsteigen wollen Felix und Philipp Friedlein hingegen nicht, sie haben beide gute Jobs in anderen Branchen, „so ist das halt“, sagen die Rummler und Friedleins.

Die drei Seniorchefs sind weiterhin mit Engagement bei der Sache. Bodenständigkeit und Tradition sind
ihre Eckpfeiler, die Verwurzelung im Glauben, „der für uns zum Leben dazu gehört.“ Erst im letzten Jahr
war Barbara Rummler mit dem Evangelischen Gemeindeblatt für Württemberg auf Reisen, „es war ganz
toll“, sagt sie.

Auch nach über 30 Jahren sind sie neugierig auf die Zukunft geblieben. Lieben es, ihre Gäste zu verwöhnen, mit jener Mischung aus gehobener Regionalität, saisonalen und internationalen
Spezialitäten. „Vielleicht“, sagt Gerhard Friedlein, „haben die Landgasthöfe, die bleiben, ja doch eine Zukunft.“

Damit die Leute in Bad Mergentheim-Neunkirchen auch in 20 Jahren noch dort hingehen können, wo sie
schon immer gerne hingingen: Zum Rummler.

Andreas Steidel

www.landgasthof-rummler.de